figo - das neue finanzielle Zuhause - ist jetzt als kostenlose App für iOS erhältlich

Endlich ist es soweit - nach einer intensiven Beta-Phase ist der erste Baustein zur smarten Finanzplattform gelegt

11 SEPTEMBER 2013, BERLIN
Zusammenfassung
Endlich ist es soweit - das neue finanzielle Zuhause, die Banking App figo, ist ab sofort kostenlos im Apple App-Store. Nach einer intensiven Beta-Phase legt figo damit den ersten Grundstein auf dem Weg zur smarten cloudbasierten Finanzplattform. Den hohen Sicherheits- und Datenschutzanspruch unterstreichen die Macher durch das Hosting der Daten in einem deutschen Bankenrechenzentrum und eine weitreichende Datenschutzselbstverpflichtung.

Endlich ist es soweit - nach einer intensiven Beta-Phase steht die erste figo iOS-Banking App im Apple App-Store kostenlos zum Download zur Verfügung.

Seit Ende letzten Jahres wurde das Feedback von fast 1.000 Beta-Testern gesammelt und in das Next Generation Banking Konzept eingearbeitet. Das erste Ergebnis "Finance to go" - oder kurz figo - ist nun kostenlos für alle iOS Nutzer in Form der ersten Version nutzbar.

Ein Konto, dass sich meldet - ein völlig neues Banking-Erlebnis

Fokussiert auf die wesentlichen Funktionen für die mobile Nutzung, bietet die erste Version von figo eine immer aktuelle Übersicht über alle Bankkonten, Kreditkarten und Wallets wie PayPal. Dabei werden neben Kontostand auch die Umsätze zu den jeweiligen Konten in einer neuartigen Art und Weise dargestellt. Anders als bei vergleichbaren Apps, muss aber nicht der Benutzer aktiv werden, vielmehr kümmert sich figo für seine Nutzer um die Aktualisierung und meldet sich automatisch, wenn etwas wesentliches passiert ist. Das für sich wesentliche definiert der figo-Nutzer selbst zu Beginn.

Schon in der ersten Version gibt es darüber hinaus sehr smarte automatische Auswertungen über die eigenen Finanzen wie eine Einnahmen / Ausgaben-Rechnung, ein sogenanntes “Gesundheits-Label” und eine "Umsatz-Cloud". Selbstverständlich kann die App von Beginn an auf verschiedenen iOS-Geräten parallel genutzt werden und nutzt eine gemeinsame Datenbasis. 

Sichere Speicherung im zertifizierten Bankrechenzentrum

Da figo aber nicht irgendwelche Daten abruft und zentral in der Cloud speichert, sondern die sehr persönlichen Finanzdaten, nutzt figo die selben Sicherheitsstandards wie sie im Online-Banking der Banken eingesetzt werden. Zudem werden die Daten bei norisnetwork in einem zertifizierten deutschen Bank-Rechenzentrum gehostet. norisnetwork selber kommt dabei den höchsten Sicherheitsanforderungen der deutschen Banken nach. Zudem verpflichten sich die Macher von figo die Daten ihrer Kunden privat zu halten.

Erfahrenes Team

Hinter figo stehen Menschen mit Erfahrung und Ideen: Markus Lüdemann war als Designer und Produktverantwortlicher über Jahre bei renommierten Unternehmen wie Sony, LG, Vodafone und frog design tätig. André M. Bajorat ist Banking- und Payment-Experte und hat eine lange Historie in führenden Positionen von Unternehmen der Sparkassen Finanzgruppe. Er war 2009 unter anderem Verantwortlich für die Einführung der Sparkassen Banking-Apps. Der dritte Gründer, Michael Haller, ist der Macher der erfolgreichen Mac-Online-Banking-Software MoneyMoney.  

Banken-API und Entwicklerumgebung

Parallel zur iOS-App stellt figo ab sofort unter dem Namen figo Connect eine hochmoderne und performante Banking-API inklusive der wichtigsten SDKs für Softwareentwickler bereit.

Die drei Gründer und das Team haben eine große Vision: Sie werden in den kommenden Wochen und Monaten an der heute noch ungelösten smarten Verbindung von Banking und Payment, weiteren Endgeräteplattformen und der Internationalisierung von figo arbeiten.

Kostenlose Grundversion

Die figo-Apps wird es dauerhaft kostenlos geben, allerdings wird der Gesamtdienst in Zukunft um spannende und Mehrwert stiftende Premium-Funktionen erweitert.

Videos
Über finleap connect



Pressemitteilungen